PORTA ALPINAE - Öffne die Tür für eine andere Welt

Eine Pforte auf einem steinigen Gebirgsweg. Sie symbolisiert einen Übergang. Den, in eine andere Welt, die sich der Besucher selbst erschließen kann. Ein bewusster Schritt durch die Mauer seiner eigenen Hemmnisse kann ihn auf eine metaphysische -eigene- Ebene führen; in ein anderes Bewusstsein, zu einer wahrhaften Reflektion ins Innere, zur Achtsamkeit für die Natur und vor Allem zur Erneuerung des Selbst. Dieses "Sich-Besinnen" will der Künstler durch eine Umkehrung des Gewohnten erzwingen. Die Pforte auf dem Berg als Negation, als Stolperstein für festgefahrene Meinungen und zementierte Erfahrungen. Das offensichtlich Sinn-lose wird als Vehikel benutzt und kann so zur Einsicht führen und den Wandel ermöglichen. 

 

PORTA ALPINAE ist ein philosophisches, vielleicht spirituelles, aber doch bodenständig-modernes Kunstprojekt. Die Standorte der Pforten im Hochgebirge sind teilweise hochsensibel. Sie befinden sich jedoch immer am oder direkt auf vorgegebenen Wegen. Die hölzernen Pforten werden zum Teil der Landschaft, sie signalisieren unter anderem auch Vergänglichkeit. Rücksicht auf die Umwelt ist eine der wichtigsten Vorgaben für alle.

 

Es ist ein Zweites Projekt mit Alois Stöckl für 2017 geplant.

 

Weitere Infos unter: www.alpinien.de